Archiv des Autors: frank rumpel

Über frank rumpel

xxx

Tommie Goerz: Frenzel

Erst Meier, jetzt Frenzel. Man muss sie nicht unbedingt vergleichen, aber sie haben schon einiges gemeinsam. In seinem neuen Roman erzählt der fränkische Autor Tommie Goerz, der seit Jahren an einer Reihe um seinen Nürnberger Kommissar mit dem sprechenden Namen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Tommie Goerz: Frenzel

Colin Niel: Unter Raubtieren

Mit Pfeil und Bogen einen Löwen jagen. Das macht die 20-jährige Französin Apolline in Namibia. Ihr Vater hat ihr die Jagdreise geschenkt. Der Löwe, ein altes Männchen, ist offiziell zum Abschuss freigegeben, weil er Nutztiere gerissen hat. Als ein Foto … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Colin Niel: Unter Raubtieren

Samira Sedira: Wenn unsere Welt zerspringt 

Seine Schuld ist erwiesen, das Motiv hingegen scheint der Täter selbst nicht zu kennen. Dabei hat er eine fünfköpfige Familie, zwei Erwachsene und drei Kinder, ermordet. Sie lebten in der Nachbarschaft in einem Dorf der Carmarc und kannten sich. Ein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Samira Sedira: Wenn unsere Welt zerspringt 

Wolf Haas: Müll

Man weiß, was man bekommt, wenn man einen Brenner-Roman von Wolf Haas zur Hand nimmt und das ist keineswegs despektierlich gemeint. Sie klingen nunmal ähnlich und liefern verlässlich schräge Geschichten. Ein paar Mal schon hat der Autor sich geschworen, das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Wolf Haas: Müll

Patrick Findeis: Paradies und Römer

Schwierige Verhältnisse allerorten in Patrick Findeis neuem Roman. Kein Entkommen vor der eigenen Herkunft, die einem im Nacken sitzt und einen jederzeit einholen kann. Frankie hat es immerhin aus der fiktiven Sozialsiedlung (Ecke Paradies/Römer) in Heidenheim nach Stuttgart geschafft, wo … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Patrick Findeis: Paradies und Römer

Toine Heijmans: Pristina

Albert Drillings Bilanz ist makellos. Er ist ein reisender Bürokrat, ruhig, loyal, gut sortiert und zudem überzeugt, das Richtige zu tun. 134 Menschen hat er in den Niederlanden schon aufgespürt und zurück in ihre Herkunftsländer gebracht. Sie waren ohne Aufenthaltsstatus … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Toine Heijmans: Pristina

Mike Nicol: Das Schlupfloch

Der Autor und Journalist Mike Nicol strickt weiter an seiner Erzählung über Südafrika als Dorado für schmutzige Deals und Tummelplatz diverser Geheimdienste. Diesmal nimmt er sich die Privatwirtschaft vor, die sich, wenn sie an die Fleischtöpfe will, auf die Spielregeln … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Mike Nicol: Das Schlupfloch

Josef Kleindienst: Mein Leben als Serienmörder

Einen Serienmörder spielen – nicht eben der Traum des ungelernten Schauspielers und Schriftstellers Konrad Mola. Aber was macht man nicht alles für Geld. Also geht er zum Dreh, spielt den Frauenmörder in einer TV-Produktion. Und was da als Witz auf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Krimikritik | Kommentare deaktiviert für Josef Kleindienst: Mein Leben als Serienmörder

Ivy Pochoda: Diese Frauen

Tote Kolibris. Immer wieder liegen die winzigen Vögel auf der Türschwelle einer Imbissbudenbetreiberin namens Dorian. Sie nimmt das als eine etwas rätselhafte Warnung, weil sie in ihrem Laden jungen Prostituierten gerne ein Essen spendiert. Dieses Engagement scheint jemandem in der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Ivy Pochoda: Diese Frauen

Hannelore Cayre: Reichtum verpflichtet

Es droht Krieg. Das schreckt die französischen Bürgerfamilien im Jahr 1870 auf, steht für manche Söhne doch die Einberufung zum Militär an. Wer es sich leisten kann, bezahlt einen Einstandsmann. Der versieht dann an Stelle des bürgerlichen Sprösslings den neunjährigen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Hannelore Cayre: Reichtum verpflichtet