Monatsarchiv: April 2021

Roberto Andò: Ciros Versteck

Bloß nicht die Wege kreuzen mit den Mafiosi im neapolitanischen Viertel Forcella. Bislang gelang das dem Klavierlehrer Gabriele Santoro ganz gut, lebte er doch zurückgezogen, sein Leben kreiste um Poesie und Musik. Bis sich der zehnjährige Ciro aus der Nachbarschaft … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Roberto Andò: Ciros Versteck

Hans Platzgumer: Bogners Abgang

Die Kunst, in der Kunst zu leben, nicht mit und schon gar nicht von ihr – für Andreas Bogner, einem der Protagonisten in Hans Platzgumers neuem Roman, funktioniert das zunächst ganz gut. Er hat geerbt und kann sich seiner künstlerischen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Hans Platzgumer: Bogners Abgang

Peter Terrin: Blanko

Der flämische Autor Peter Terrin ist Spezialist für klaustrophische Szenarien, beklemmende, extrem ungemütliche Kammerspiele. In seinem im Original bereits 2003 erschienenen Roman Blanko wird das Leben von Viktor kräftig durchgeschüttelt, als seine Frau bei einem brutalen Überfall ums Leben kommt. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Peter Terrin: Blanko

Stephen Greenall: Winter Traffic

Stephen Greenall macht es einem nicht unbedingt leicht. Sein Roman ist erstmal spröde und anstrengend, wirkt sprachlich gelegentlich etwas manieriert. Es dauert, bis sich das anfängliche Dickicht lichtet, bis sich aus den Dialogfetzen und kurzen Szenen herausschält, wer da wohin … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Stephen Greenall: Winter Traffic