Asa Larsson: Denn die Gier wird euch verderben

knvmmdb.dllDie schwedische Bestseller-Autorin Asa Larsson nimmt sich Zeit für ihre Bücher. Drei Jahre sind seit der Veröffentlichung ihres vorigen Romans „Bis dein Zorn sich legt“ vergangen. Nun ist der fünfte Teil ihrer auf sechs Bände angelegten Serie um die Staatsanwältin Rebecka Martinsson erschienen. Und diese Staatsanwältin hat es nicht eben leicht.

Der Herbstfluss sprach noch immer mit ihr über den Tod. Aber auf andere Weise. Früher war er schwarz. Er sagte: Du kannst der Sache ein Ende machen. Kannst auf das dünne Eis hinauslaufen, so weit du kommst, ehe es bricht. Jetzt sagte der Fluss: Du, mein Mädchen bist nichts weiter als ein Blinzeln. Das kam ihr tröstlich vor. Staatsanwältin Rebecka Martinsson schlief tief in der Wolfsstunde. Sie wurde nicht mehr davon wach, dass die Angst in ihr wühlte, grub, herumscharrte. Keine Schweißausbrüche, kein Herzklopfen. Es ist gut, sagte sie stattdessen. Zu sich oder dem Fluss. Ab und zu auch zu anderen, wenn jemand zu fragen wagte.

Während man in anderen Krimis aus dem hohen Norden gerne mal lesend den Ermittlern dabei zusehen muss, wie sie ihre Depression spazieren führen, zeigt Larsson schon in dieser kurzen Szene, wie sie ihre Geschichten zu erzählen pflegt: die Natur spielt bei ihr eine wichtige Rolle. Im Zentrum stehen starke und vielschichtige Frauenfiguren.
Larssons Romane spielen in und um Kiruna, einer um die Jahrhundertwende entstandenen Erz-Bergwerksstadt im Norden Schwedens, in Lappland. Dort ist die 1966 in Upsala geborene Asa Larsson aufgewachsen und auch wenn sie längst im Süden, in der Nähe von Schloss Gripsholm lebt, sind ihre Geschichten doch weiterhin in jener rund 1300 Kilometer entfernten Gegend nördlich des Polarkreises zu Hause.
Im aktuellen Roman, wird in einem Dorf bei Kiruna Sol-Britt Uusitalo brutal in ihrem Bett ermordet. Ihr fünfjähriger Enkel Marcus kann fliehen und versteckt sich im Wald. Dort findet ihn die Polizei, doch ist der Junge so traumatisiert, dass er keinerlei Hinweise geben kann. Staatsanwältin Rebecka Martinsson leitet den Fall zusammen mit der Kommissarin Anna-Maria Mella, doch bekommt Martinsson die Ermittlungen schon bald wieder entzogen. Sie wohnt im selben Ort wie die Ermordete und könnte befangen sein. Martinsson lässt sich beurlauben und nimmt sich privat die zahlreichen Todesfälle vor, die es in den vergangenen Jahren in Sol-Britts Familie gab. Deren Sohn kam bei einem Autounfall ums Leben, ihr Vater wurde von einem Bären getötet und ihre Großmutter 1915 in Kiruna ermordet.
Das ist die zweite Erzählebene im Roman. 1914 kommt die junge Lehrerin Elina Pettersson, Soll-Britts Großmutter, in die gerade entstehende Bergwerksstadt.

Sie ist frei. Sie ist gerade einundzwanzig geworden und ist unterwegs nach Kiruna! Der neuesten Stadt der Welt. Dorthin gehört sie. In die neue Zeit.

Diese neue Zeit lässt sich für die junge Frau zunächst auch gut an. Sie beginnt ein Verhältnis mit dem Bergwerksdirektor, einem umgänglichen Mann, der viel für die Entwicklung der Stadt tut und sich doch nicht lösen kann von seinem Standesdenken. Als Elina schwanger wird, lässt er sie fallen, zumal er in den unruhiger werdenden Zeiten viel zu tun hat.

Die ganze Welt rüstet auf. Bergwerksdirektor Hjalmar Lundbohm exportiert Erz in die USA und nach Kanada. Und natürlich zur größten Waffenschmiede Europas, den Kruppwerken in Deutschland. Schweden ist neutral und verkauft an alle, die zahlen.

Die studierte Steueranwältin Asa Larsson wechselt in ihrem Roman stetig die Erzählperspektiven, springt von einer präzise und klischeefrei gezeichneten Figur zur Nächsten, ist stets nah bei ihnen und achtet dennoch darauf, ihnen nicht zu nahe zu treten. Durch diesen steten Wechsel bekommt ihre eigentlich geradlinige Geschichte etwas Mäanderndes, etwas das seine Zeit braucht, um zu einem Ganzen zu wachsen. Das hat sie richtig gut inszeniert, spannend und wuchtig, einfühlsam und mit viel, ziemlich kantigem Humor. Nichts, mit dem man bei diesem biblisch anmutenden, moralkeulenhaften deutschen Titel unbedingt rechnen würde. Aber in diesem Fall passt selbst das, denn Asa Larsson bezeichnet sich selbst als einen religiösen Menschen und die Lektüre des Alten Testaments als wichtigen Einfluss für ihr Schreiben. Mit ihrem aktuellen Roman hat sie ihren bisher besten vorgelegt.

Asa Larsson: Denn die Gier wird euch verderben. Aus dem Schwedischen von Gabriele Haefs. Bertelsmann-Verlag, 379 Seiten, 19,99 Euro.

(c) Frank Rumpel

SWR2

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Krimikritik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.